Die "Next-Generation" an Vaping-Maschinen für alle "Next-Generation"-Produkte

Produkte - Vaping-Maschinen

Die "Next-Generation" an Vaping-Maschinen für alle "Next-Generation"-Produkte

Die Vaping-Maschinenproduktpalette von Borgwaldt KC umfasst eine große Auswahl verschiedenster Maschinen und Module für Ihre unterschiedlichen analytischen Testanforderungen.

Vaping-Maschinen für jeden Anwendungsfall

Das Borgwaldt KC Vaping-Maschinenportfolio passt sich stetig dem anhaltend wachsenden NGP- bzw. Vaping-Markt an. Die entwickelten Vaping-Maschinen und Module sind dabei stets am Puls der Zeit und bedienen die individuellen analytischen Bedürfnisse von Forschung & Entwicklung bis zur Routine-Anwendung von E-Zigaretten, Vaporizern und Tabakerhitzern (HTPs) in der Qualitätskontrolle.

Entdecken Sie unsere Lösungen für Ihre Produkte

Unser Vaping-Maschinen-Portfolio

Bitte treffen Sie mit unten stehenden Filtern Ihre individuelle Auswahl für Ihren Anwendungsfall und finden Sie die richtige Vaping-Maschine für Ihr Labor. Neben den eigentlichen Maschinen bieten wir zuzüglich ein großes Sortiment an notwendigen Peripheriegeräten und Werkzeugen zum Einstellen und Überwachen der Vaping-Parameter an.

Finden Sie hier Ihre Lösungen:


Die Vaping-Maschine LM24E ist ein Aerosol-Erzeugungsgerät mit 24 Probeaufnahmen (Ports) basierend auf dem Prinzip des LM20E. Die LM24E wurde entwickelt, um unter reproduzierbaren Bedingungen größere Mengen an Aerosol zu erzeugen, die gesammelt und/oder für weitere Experimente bereitgestellt werden können. In beiden Fällen ermöglicht die schwenkbare Vaping-Bar das Vapen der Proben in verschiedenen Winkeln zur horizontalen Position. Die einzelnen Ports können sowohl mit Aerosoldetektoren als auch mit Produktaktivierungseinheiten und den bewährten Unterstützungsoptionen für Proben aller Größen und Formate von E-Zigaretten, Vaporizern und Tabakerhitzern (HTPs) ausgestattet werden.

Der gesamte Ablauf des Vaping-Prozesses wird von der Steuereinheit nach dem Master/Slave-Prinzip koordiniert. Der Bediener wird durch die selbsterklärende Software geführt und möglichst umfassend über den aktuellen Status der Maschine informiert. Über eine Ethernet-Schnittstelle kann die Maschine mit zentralen Computersystemen verbunden werden um Analysenpläne und Ergebnistabellen zu übertragen.


Integrierbarer NO / NOx- Analysator für Rauch- und Vaping-Maschinen.  

Borgwaldt KC hat in Zusammenarbeit mit einem führenden Hersteller von NO/NOx-Analysatoren ein integrierbares, direktes Analysesystem, basierend auf dem Chemilumineszenz-Verfahrens entwickelt.

Der Rauch bzw. das Aerosol kann direkt, ohne Verdünnung oder Dosierung vermessen werden. Es bietet die Möglichkeit, die NO- und NOx-Mengen in jedem einzelnen Zug, jeder Zigarette bzw. jedem Tabakerhitzer oder im kompletten Rauch- bzw. Vapingzyklus zu bestimmen.

Der Analysator ist in den Rauchmaschinen RM20H2, RM200A2 und RM400A2 als integrierbare Option erhältlich. Bei allen anderen Rauch- und Vaping-Maschinen kann der Analysator als externes Modul betrieben werden.


Die LM1E ermöglicht das Sammeln von Aerosolen aus E-Zigaretten, Vaporizern und Tabakerhitzern (HTPs). Die LM1E ist als Einkanalmaschine Teil unserer modularen Rauch- und Vapingmaschinenserien (MSM), kann aber auch als eigenständiges Gerät betrachtet werden. Sie besteht aus der Hochleistungs-Kolbenpumpeneinheit PM1 mit einer vorinstallierten Software, die es ermöglicht die Proben zu registrieren, die Analyse durchzuführen und die Ergebnisse anzuzeigen. Die schwenkbare LM1E Vaping-Bar bietet eine Probenaufnahme (Port) mit automatischer Aktivierungsfunktion und frei einstellbarer Unterstützungsoption für Proben aller Größen und Formate von E-Zigaretten, Vaporizern und Tabakerhitzern (HTPs). 

Der LM1E erfüllt alle Anforderungen der ISO 20768.

Dieses Vaping-Modul ist auch als 5-Port-Version LM5E erhältlich.

 


Die LM5E ermöglicht das Sammeln von Aerosolen aus allen Arten von E-Zigaretten, Vaporizern und Tabakerhitzern (HTPs). Die LM5E ist ein Mitglied unserer modularen Rauch- und Vapingmaschinenserien (MSM), kann aber auch als eigenständiges Gerät betrachtet werden. Sie besteht aus der Hochleistungs-Kolbenpumpeneinheit PM1 mit einer vorinstallierten Software, die es ermöglicht, die Proben zu registrieren, die Analysen durchzuführen, die Ergebnisse anzuzeigen und schließlich Trenddiagramme zu erstellen. Die schwenkbare LM5E Vaping-Bar bietet 5 Probenaufnahmen mit automatischer Aktivierungsfunktion und frei einstellbareren Unterstützungsoptionen für Proben aller Größen und Formate von E-Zigaretten, Vaporizern und Tabakerhitzern (HTPs). 

Der LM5E erfüllt alle Anforderungen der ISO 20768.

Dieses Vaping-Modul ist auch als 1-Kanalversion LM1E erhältlich

 


Als Teil unserer modularen Baureihe wurde die LM5E – SF entwickelt um insbesondere den Anforderungen von Forschung & Entwicklung hinsichtlich Produktentwicklungen mit Schwerpunkt auf der konsistenten Sammlung größerer Mengen von Aerosolen eines Produktes zu weiterführenden Analysen zu ermöglichen und gleichzeitig alle Anforderungen an eine analytische Vaping-Maschine gemäß ISO 20768 zu erfüllen und alle Vorteile der LM5E Serie beizubehalten.

Die LM5E – SF erlaubt dem Anwender das Sammeln von einzelnen Zügen und Zugsequenzen von einem bis zu fünf Produkten gleicher Art auf einer Falle und zwar individuell oder in definierten Zugblöcken. Dies erlaubt Rückschlüsse auf die Zusammensetzung des Aerosols über das gesamte Generierungsintervall und somit über die quantitative Bereitstellung von Aerosolkomponenten über dieses.


Als Teil unserer modularen Baureihe wurde die LM5E – SP entwickelt um insbesondere den Anforderungen von Forschung & Entwicklung hinsichtlich Produktentwicklungen mit Schwerpunkt auf der „Zug für Zug“- oder auch „Puff-by-Puff“-Analyse gerecht zu werden und gleichzeitig alle Anforderungen an eine analytische Vaping-Maschine gemäß ISO 20768 zu erfüllen und alle Vorteile der LM5E Serie beizubehalten.

Die LM5E - SP ermöglicht es dem Anwender einzelne Züge, von einem bis zu fünf individuellen Produkten auf einzelne Filter zu sammeln. Die LM5E – SP erlaubt einen sehr schnellen Filterhalterwechsel durch unseren bewährten Schnellspannmechanismus. Diese Untersuchungen erlauben Rückschlüsse auf die zugaufgelöste Zusammensetzung des Aerosols über ein definiertes Erzeugungsintervall und damit auf die quantitative Bereitstellung von Aerosolkomponenten, in einem Lauf, parallel von maximal 5 Proben.


Die LM20E ist für das Sammeln von Aerosolen größerer Probenmengen von E-Zigaretten, Vaporizern und Tabakerhitzern (HTPs) ausgelegt. Sie bietet dem Anwender 20 individuelle Probenaufnahmen (Ports) an einer schwenkbaren Vaping-Bar, die das Vapen der Proben in verschiedenen Winkeln zur horizontalen Position ermöglicht. In Blöcken zu je 4 Kanälen sind die Ports mit 5 Hochleistungs-Kolbenpumpen PM1 verbunden, die über eine Touchscreen-Benutzeroberfläche gesteuert werden. Der gesamte Ablauf des Vaping-Prozesses wird von der Steuereinheit nach dem Master/Slave-Prinzip koordiniert.

Die einzelnen Ports sind an die gängigsten Auffangsysteme wie Glasfaserfilter, Flüssigfallen (Impinger) oder Elektrostatik-Fallen individuell anschließbar.

 


Die LX20E3 bietet 20 individuell programmierbare Vaping-Kanäle zum Testen größerer Probenmengen von E-Zigaretten, Verdampfern und Tabakerhitzern (HTPs). Die einzelnen Kanäle der Vaping-Maschine sind individuell an die gängigsten Auffangsysteme wie Glasfaserfilter, Flüssigfallen (Impinger) oder Elektrostatik-Fallen anschließbar. Optional kann jeder Port mit einer Aerosoldetektion ausgestattet werden um den Aerosolfluss zu kontrollieren. Weitere Optionen sind die integrierten frei einstellbaren Probenaktivierungseinheiten und die Probenhalter in verschiedensten Ausführungen um jeden Prüfling in der idealen Position zu halten. Die höhenverstellbare, schwenkbare Vaping-Bar der LX20E3 ermöglicht dem Benutzer das Vapen in verschiedenen Winkeln von +/- 60° zur horizontalen Position in idealer Höhe für den Anwender um die Handhabung zu erleichtern.

Der komplette Ablauf des Vapingprozesses wird vom Steuergerät nach dem Master/Slave-Prinzip koordiniert. Der Bediener wird durch die selbsterklärende Software geführt und dabei möglichst umfassend über den aktuellen Status des LX20E3 informiert. Über die Ethernet-Schnittstelle kann die LX20E3 an zentrale Computersysteme zur Übertragung von Vapingplänen und Ergebnistabellen angebunden werden.


Das NGX10 bietet 10 individuell programmierbare Vaping-Kanäle für die Untersuchung größerer Probenmengen von E-Zigaretten, Vaporizern und Tabakerhitzern (HTPs). Die höhenverstellbare, schwenkbare NGX10 Vaping-Bar bietet zehn Probenaufnahmen mit automatischer Aktivierungsfunktion und einstellbarer Unterstützungsoption für alle Größen und Formate von E-Zigaretten, Vaporizern und Tabakerhitzern. 

Alle Einzelkanäle, von der Probenaufnahme (Port) zur Pumpe der Vaping-Maschine sind individuell an alle gängigen Auffangsysteme wie Cambridge Filter Pads, Flüssigfallen (Impingers) oder elektrostatische Abscheider anschließbar.

Optional kann jeder Port mit Aerosol-Detektionseinheiten ausgestattet werden, um den Aerosolfluss zu kontrollieren.

Das NGX10 bietet die Möglichkeit, Gasanalysen mit Hilfe von Gassammelbeuteln durchzuführen. Integrierte CO-Gasanalysatoren mit verschiedenen CO-Messbereichen bieten eine flexible Option gemäß ISO 8454.

Die NGX10 erfüllt alle Anforderungen von ISO 20768 und CRM 81 aber erlaubt auch anwenderspezifische, abweichende Vaping-Regime.


Der CO/CO2 Analysator arbeitet nach der NDIR-Methode (nicht-dispersive Infrarotabsorption) gemäß ISO 8454. Er ist in den Rauchmaschinen RM20H2, RM200A2 und RM400A2 als integrierbare Option erhältlich und wird von der Software der Rauchmaschine gesteuert. Bei integrierten Analysatoren wird über den gesamten Rauch- bzw. Vapingzyklus die partikelfreie Gasphase gesammelt. Nach Beendigung des Rauch- bzw. Vapingvorgangs wird sie automatisch vom CO/CO2 Analysator vermessen. Selbstverständlich kann der Analysator auch als externes Modul betrieben werden.


Mit dem Inert Gas Module (IGM) geben wir dem Anwender die Möglichkeit, den Einfluss der Sauerstoffabwesenheit auf die Zusammensetzung der Partikelphase sowie deren Einfluss auf die Bestandteile der Gasphase, z.B. Stickoxide und Kohlenmonoxid beim Vapen von Tabakerhitzern zu überwachen. Die Kammer wird kontinuierlich mit einem Inertgas, z.B. Stickstoff gespült um jeglichen Sauerstoff zu verdrängen und damit eine Verbrennung zu unterbinden. Der direkte Vergleich der qualitativen und quantitativen Zusammensetzung der Partikel- und der Gasphase lässt einen sicheren Rückschluss auf die ausschließliche Generierung des Aerosols durch Verdampfung ohne Pyrolyse bzw. Verbrennung zu.

Für weitere Details sowie das Bereitstellen einer Produktbroschüre nutzen Sie bitte unser Kontaktformular.

nach oben
nach oben