Borgwaldt

LM1E – DtL (Direct to Lung) Abdampfverfahren

ISO 20768 berücksichtigt die Aerosoleinhalation von E-Zigaretten durch das Füllen des Mundes, bevor das Aerosol tiefer in die Lunge eingeatmet wird. Häufig als Mund-zu-Lunge-Dampfen bezeichnet.

ISO 20768 berücksichtigt die Aerosoleinhalation von E-Zigaretten durch das Füllen des Mundes, bevor das Aerosol tiefer in die Lunge eingeatmet wird. Häufig als Mund-zu-Lunge-Dampfen bezeichnet. Aufgrund der Bauart einer Gruppe von E-Zigaretten, den niederohmigen Vaporisatoren, neigen Verbraucher jedoch dazu, diese Produkte auf unterschiedlich Weise zu dampfen indem das Aerosol direkt in die Lunge eingeatmet wird.

Borgwaldt KC hat basierend auf dem entsprechenden Normentwurf des CEN/TC437 die analytische Abdampfmaschine LM1E-DtL entwickelt.

Dieses analytische Vaping-Gerät erfüllt die Anforderungen eines zusätzlichen Abdampfverfahrens, das die Inhalation eines wesentlich größeren Volumens des Aerosols einer elektronischen Zigarette direkt in die Lunge berücksichtigt, die allgemein als „Direct to Lung“-Inhalation (DtL) bezeichnet wird.

 

Mit seinem modularen Design und den umfangreichen Steuerungsoptionen ist die größtmögliche Flexibilität gegeben, um eine einfache und freie Anpassung an die endgültigen Norm- und den spezifischen Geräteanforderungen zu erreichen um die Aerosolsammlung von Verdampfern mit niedriger Impedanz zu ermöglichen.

Das LM1E-DtL besteht aus dem Pumpen- und Steuermodul PM1, einer externen 600-ml-Kolbenpumpe, einer schwenkbaren Abdampfposition mit integrierter Tastenaktivierungseinheit, Probenhalter und Plug-and-Play-Optionen zur Temperatur- und Druckabfallüberwachung.

Möchten Sie mehr erfahren, kontaktieren Sie uns bitte!

nach oben
nach oben